Loading...

Allgemeine Informationen

Ende November: Eröffnung unseres beliebten Glühweinstandes

24.12.2017   ab 15 Uhr geschlossen
25.12.2017   durchgehend warme Küche von 11.30 bis 23 Uhr
26.12.2017   durchgehend warme Küche von 11.30 bis 23 Uhr

31.12.2017   geöffnet bis 22 Uhr

02.11.2017    Wir suchen Verstärkung im Service: Voll- oder Teilzeit.
Bewerbungen gerne per Mail an sonneoberkirch@web.de oder
mobil 0151 12747983.

Wir freuen uns auf Euch.
Susanne Hoffmann-Ockenga

Am Abreisetag bitten wir Sie die Hotelzimmer bis 11 Uhr freizugeben. Ihr Gepäck können Sie aber auch noch nach 11 Uhr bei uns zwischenlagern. Bitte sprechen Sie dazu einen Mitarbeiter an.
Gäste mit gültigem Jahresfischereischein und Gästekarte können gegen eine Gebühr einen Tagesfischereischein für die Rench erwerben. Karten sind bei der Tourist-Information (ca. 200 m vom Gasthof zur Sonne entfernt) erhältlich.
Ihr Hotelzimmer ist ab 14 Uhr bezugsfertig. Die Schlüsselübergabe erfolgt an der Rezeption/Theke des Gasthofs zur Sonne. Sollten Sie früher anreisen, sehen Sie sich doch schon einmal um; genießen Sie einen Spaziergang durch die schöne Altstadt, ein leckeres Gericht in unserem Restaurant oder lernen Sie die Einkaufsmöglichkeiten Oberkirchs kennen.
Biker, Radfahrer und Wanderer sind bei uns herzlich willkommen. Für die Unterbringung Ihres Equipments wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter.

  • Zweiradfachgeschäft Müller, Südring 10, Tel. 07802 4745
  • Martin Hund, Stresemannstr. 1, Tel. 07802 982222
  • Erich Huber, Obere Alm 29, Tel. 07802 6833

Ausführliche Beschreibungen von Radwegen erhalten Sie bei der Tourist-Information.

Gerne servieren wir Ihnen Ihr Frühstück ab 7 Uhr im Restaurant (nach Absprache mit dem Service-Personal gerne auch früher).
Krautschollen (Bolzplatz)
Gerne stellen wir Ihnen eine Garage zum Preis von 5 Euro/Nacht zur Verfügung.
Beim Gasthof zur Sonne handelt es sich um das wohl älteste Gebäude und eines der wenigen Steinhäuser der Stadt, dessen Mauern den verschiedenen Kriegszerstörungen und Bränden stand hielten, während die Fachwerkhäuser meist bis auf die Erdgeschossfundamente niederbrannten.

Von 1371 bis 1687 war das Haus im Besitz verschiedener Generationen der Adligen von Neuenstein und als „Neuensteiner Hof“ bekannt. Ein Beleg dafür aus dem Jahre 1629 ist das schöne Sandsteinwappen über der Eingangstüre zur Hauptstraße, das von Hans Adam von Neuenstein (sechsspeichiges Rad) und seiner Frau Anna Maria geb. Zorn von Bulach (Stern) angebracht wurde.

1687 erwarb der Oppenauer Wirt Johann Peter Mast das Haus für „1.400 Gulden und ein Zugpferd“. Nach seiner Heirat am 22. Januar 1687 mit Maria Franziska Sentzin eröffnet er dann in diesem Haus den Gasthof zur Sonne. Für die Namensgebung hatte er viele Gründe, denn der neue Wirt war der Sohn des Oppenauer Sonnenwirts Martin Mast und die Wappen von Neuenstein, das Rad und der Stern der Zorn von Bulachs sind ebenfalls Sonnensymbole.

Gerade mal zwei Jahre nach der Übernahme hatten die neuen Wirtsleute einen fürchterlichen Schicksalsschlag durch die Zerstörung der ganzen Stadt durch die französische Armee im pfälzischen Erbfolgekrieg zu meistern. Beim Stadtbrand von 1689 wurde das Gasthaus stark in Mitleidenschaft gezogen. Gebäudeteile blieben jedoch erhalten, so der Torbogen aus dem Jahr 1619 in der Bahnhofstraße und das Wappen über der Tür zur Hauptstraße aus dem Jahr 1629.

1696 hat sich Johan Peter Mast in einem Holzpfeiler im heutigen „Stadl“ mit seinen Initialen JMP verewigt, was auf eine Wiederaufnahme der Wirtstätigkeit im selben Jahr schließen läßt.

Von 1687 an waren 222 Jahre lang verschiedene Mitglieder der im alten Oberkirch bekannten Familie Christ Wirte auf der Sonne, bis das Gasthaus dann 1909 an den Brauereibesitzer Theodor Braun überging, der wiederum 1919 an Albert Ihling verkaufte.

Dieser ließ das hintere Nebenzimmer in einem dem Klassizismus angelehnten Stil 1920 durch den Lautenbacher Kunst- und Kirchenmaler Rieger ausmalen. Die Bilder zeigen die Zunftwappen der Tischler, Maurer, Bäcker, Schmied, Maler, Schneider, Metzger und Blechner. Besonders interessant sind die Landschaftsbilder von Lautenbach, ein Bild der Friedhofskapelle im Oberdorf, ein Bild von Allerheiligen, das auf ein im Oberkircher Museum gezeigtes Ölgemälde von Karl Christoph Freiherr Roeder von Diersburg zurückgeht sowie eine Landschaftsdarstellung von Oberkirch mit der Ruine der Schauenburg im Vordergrund und in der Holzvertäfelung der ehemalige obere Torturm der Stadtbefestigung, auch Schelmenturm genannt, da er auch als Gefängnis diente.

Die Ecke zur Bahnhofstraße schmückt ein aufwändiges Wirtshausschild.

Quelle: Rudolf Hans Zillgith

Hunde sind bei uns willkommen und übernachten gratis.
Inline-Skating-Touren sind in Oberkirch im Gebiet der Langen Tauen und hinaus ins Rheintal möglich.
Adolf-Kolping-Straße, beim Gasthaus
Am Mühlbach
August-Ganther-Straße (Grundschule)
Briandstraße
Brügelmatt
Butschbacher Straße (Wohnblock)
Renchtalstadion
Stadtgarten (alt)
Stadtgarten (neu)
Waldspielplatz bei Str. Hubertus
Kurtaxepflichtig sind alle Personen, die sich in der Gemeinde aufhalten, aber nicht Einwohner der Gemeinde sind. Nicht kurztaxepflichtig sind ortsfremde Personen und Einwohner, die in der Gemeinde arbeiten oder in einem Ausbildungsverhältnis stehen. Von der Kurtaxe ausgenommen sind auch bettlägerige Personen gegen entsprechenden Nachweis.
Die Kurtaxe beträgt pro Person und Aufenthaltstag 1 Euro. Diese Kosten übernehmen wir gerne für Sie.
Sie haben damit Anspruch auf eine Gästekarte, mit der Sie ein vielfältiges Angebot und Vergünstigungen der Stadt Oberkirch erhalten.
Wochenmarkt   jeden Donnerstag auf dem Marktplatz
Bauernmarkt   jeden Samstag auf dem Marktplatz
Maimarkt   1. Donnerstag im Mai
Laurentiusmarkt   1. Donnerstag im August
Nikolausmarkt   1. Donnerstag im Dezember
Flohmarkt    jeweils am letzten Samstag im September
Weihnachtsmarkt   im Dezember auf dem Kirchplatz
Kernstadt: neuer Stadtgarten, 18 Bahnen
Öffnungszeiten: Mitte März bis Mitte Oktober, täglich von 10 bis 21 Uhr
Oberkirchs Lage ist ideal zum Mountainbiken. Eine detaillierte Mountainbikekarte erhalten Sie bei der Tourist-Information Oberkirch.
Direkt an der Sonne stehen Ihnen drei Parkplätze kostenlos zur Verfügung (nur im Winter). Auf der gegenüberliegenden Straßenseite können Sie werktags günstig für mehrere Stunden parken. Bei Bedarf stellen wir Ihnen gerne auch eine Garage (5 Euro/Tag) zur Verfügung. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeiter an.
Unser Restaurant ist täglich geöffnet von 11 bis 24 Uhr. Warme Küche werktags von 11.30 Uhr bis 14 Uhr und von 17 bis 23 Uhr. Zwischen 14 und 17 Uhr bieten wir eine kleine Nachmittagskarte an. An den Wochenenden bieten wir ganztags warme Küche an.
Bitte beachten Sie auch unsere Tageskarte und die Kinderkarte.

Für aktuelle Öffnungszeiten rufen Sie uns bitte an: 07802 3040.

Heiligabend ab 15 Uhr geschlossen.

Fitnessanlage „Steinhof“, Am Steinhof 8, Tel. 07802 980944
„Schwitzkäschdle“, An der Rench 1, Tel. 07802 7330
Städtisches Schwimmbad, Strandbadweg, Tel. 07802 82290, Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 20 Uhr, beheizt, Nichtschwimmerbecken mit Riesenwasserrutsche, Springerbecken, Kinderplanschbecken, große Liege- und Spielwiese, Beachvolleyball-Feld.
Der Skaterplatz befindet sich am Ortseingang. Die Nutzung ist kostenlos. Öffnungszeiten: 9 bis 12 uhr und 13.30 bis 19 Uhr.
Großzügige Freizeit- und Erholungsanlage; im westlichen Bereich schöner alter Baumbestand mit kleinem See und Tiergehegen; im östlichen, neu angelegten Teil Freischach, Boccia, Wassertretstelle, Minigolf, Tischtennis, Heilkräutergarten, Kiosk, Naturlehrpfad und anderes. In beiden Bereichen jeweils ein Kinderspielplatz.
In unserem urigen Sonnen-Stadl erhalten Sie die gleichen Getränke und Speisen wie im Restaurant. Auch eignet unser Stadl sich hervorragend für Feiern bis zu 50 Personen. Wir freuen uns darauf Sie zu begrüßen.
Bahnhofstr., Tel. 07802 82-241, ca. 500 m vom Gasthof zur Sonne entfernt.
Der Gasthof zur Sonne befindet sich im Zentrum Oberkirchs.